Das Kunstwerk

Das zunächst mit „Dreiecksanbindung“, später dann mit TRIANGULUM betitelte Kunstwerk besteht aus 26 gleichschenkligen, gleichgroßen Dreiecken, die unter mathematisch identischen, hochpräzise umzusetzenden Bedingungen gleichwinkelig ineinandergreifen und dabei drei sich durchdringende Kreise ergeben  -  ein Meisterwerk konstruktiver Kunst!

Sieben Jahre benötigte der Künstler, um das herausragende, mittlerweile patentrechtlich geschützte Design zu entwickeln. Dieser faszinierende und authentische Schaffenswerdegang spielte sich im Atelier Hein‘s, in Norderstedt, ab  -  in nur 250 Meter Entfernung des nun für die Großplastik ins Auge gefassten Standorts.

Form- und funktionsbezogen stellt das Dreiecksgebilde etwas absolut Neues dar. Mit einer anderen Skulptur oder Plastik, sowohl in der Region, in Norddeutschland, ja sogar darüber hinaus, ist das originelle Design nicht vergleichbar, da es kein Abbild oder die Weiterentwicklung von etwas ist, das es (anderswo) schon gibt. Das und auch die Tatsache, dass die Plastik als gestalterisches Element im öffentlichen Raum einzigartig sein wird, macht das TRIANGULUM wert- und bedeutungsvoll.

Das Kunstwerk wird Norderstedt um eine absolut seriöse, kulturelle und kunststilistische Einmaligkeit bereichern.